loading...

Unser landwirtschaftlicher Familienbetrieb liegt in der Gemeinde Bodman-Ludwigshafen im Ortsteil Ludwigshafen am westlichen Bodensee. Von hier aus sind es nur wenige Kilometer in die Schweiz; auch den Schwarzwald und Österreich kann man in ca. einer Stunde erreichen.

Seit 1974 wird der Betrieb von Wolf-Dietrich und Waltraud Specht geleitet und wurde 1980 komplett auf den Obstanbau umgestellt. Hauptsächlich bauen wir auf den von uns bewirtschafteten 25 Hektar Plantagen Äpfel und Birnen an. Einen immer größer werdenden Teil übernehmen inzwischen auch die Kirschen. Außerdem werden Zwetschgen, Mirabellen, Walnüsse und Kürbisse angebaut.

Auch Sohn Uwe interessiert sich seit jeher für den Obstbau und arbeitet seit 1997 mit im Betrieb, 2003 legte er seine Meisterprüfung in Weinsberg ab.

Im Jahr 2004 wurde der Umbau des alten Hofwirtschaftsgebäudes abgeschlossen. Seither verkaufen wir im neu eingerichteten Hofladen unsere eigenen Erzeugnisse. Die Produktpalette wird durch weitere Lebensmittel aus der Bodenseeregion abgerundet. Hier können Sie bei einem kleinen "Schwätzchen", wie man bei uns sagt, vieles über unsere Produkte und deren Anbau erfahren und sich Tipps über die Zubereitung holen. Wer möchte kann auch eine kleine Kostprobe unserer selbst produzierten Schnäpse, Fruchtauszüge und Liköre erhalten.

Wir freuen uns auf Sie!

Obstanbau

Wir bewirtschaften ca. 25 Hektar Obstplantagen rund um den Ort Ludwigshafen. Ein großer Teil der Plantagen liegen direkt am Bodensee.

Wir bauen 14 verschiedene Apfelsorten und 3 Birnensorten an. Diese produzieren wir nach den Richtlinien des integrierten und kontrollierten Obstanbaus. Zusätzlich haben wir unseren Betrieb überregional durch QS und EUREPGAP zertifizieren lassen.

Auf diesem Wege erbringen wir für Sie jährlich den Nachweis für die Einhaltung aller geforderten Bestimmungen vom Bereich des Pflanzenschutzes bis zur Einhaltung der Qualitätsanforderungen bei Ernte, Lagerung und Vermarktung.

Apfel-Ernte (Zum Anzeigen: Klick mich!)

Mit der Frühsorte "Discovery" beginnen wir Anfang August die Apfelernte. Danach folgen weitere Frühsorten bis dann Ende August/Anfang September die "richtige" Ernte beginnt.

Die Erntezeit dauert dann meist bis Anfang November und endet mit dem Ernten der Sorte "Braeburn".

Geerntet wird erst bei ausreichender Reife, außerdem werden die Größe und der Geschmack kontrolliert. Auch die überprüfung des Zuckergehaltes, des Stärkeabbaus und der Festigkeit gehören vor jeder Ernte dazu.

Damit immer nur entsprechend reife äpfel geerntet werden, wird jede Sorte dreimal durchgepflückt, d.h. beim ersten "überpflücken" werden nur die wirklich reifen äpfel rausgepflückt und die anderen verbleiben am Baum, bis auch sie den richtigen Reifegrad erreicht haben. Gepflückt wird in weich gepolsterte Pflückboxen von denen die äpfel dann in die Großkisten umgefüllt werden.

Diese Großkisten stehen auf den so genannten "Erntezügle" mit denen durch die Fahrgassen der Apfelplantagen gefahren wird.

Birnen-Ernte (Zum Anzeigen: Klick mich!)

Mitte August beginnen wir mit der Ernte der frühen Birnensorte "Williams Christ". Aus diesen wird auch jährlich der beliebte Williams-Schnaps gebrannt. Weiter im Birnenanbau haben wir noch die geschmacklich sehr gute Conference-Birne und Alexander Lukas. Da Birnen eine andere Fruchtdichte haben, also schwerer sind, werden diese in kleinere Kisten abgepackt um Druckstellen zu vermeiden.

Kirsch-Ernte (Zum Anzeigen: Klick mich!)

Die Kirschen-Ernte dauert von Anfang Juni bis Ende Juli. In diesen sechs bis sieben Wochen ist die ganze Familie damit beschäftigt die allseits beliebten Kirschen vom Bodensee zu ernten.

Die Kirschen werden von Hand gepflückt und sortiert und kommen dann direkt in den Verkauf. Ein Großteil unserer Kirschen wachsen an Hochstammkirschbäumen und müssen von der Leiter aus gepflückt werden. Seit 2006 haben auch unsere neu gepflanzten Niederstammkirschbäume Ertrag. Bei diesen können 50 % der Kirschen direkt vom Boden aus geerntet werden.

Zwetschgen- und Mirabellen-Ernte (Zum Anzeigen: Klick mich!)

Ebenso haben wir im Eigenanbau die beliebten Zwetschgen (unter anderen Fellenberger und Hauszwetschgen) und Mirabellen, beide Steinfrüchte werden auf unserem Betrieb schon seit Beginn angebaut und auch zur Schnapsherstellung verwendet. Wenn es in den Obstplantagen nach reifen Zwetschgen und Mirabellen riecht ist der Herbst gekommen und wir freuen uns auf leckeren Zwetschgenkuchen, Fruchtaufstriche und einfach Naschen des gesunden Obstes.

Walnuss-Ernte (Zum Anzeigen: Klick mich!)

Nach der Trocknungszeit kommen im Oktober unsere Walnüsse im Hofladen in den Verkauf. Nüsse sind gesunde Nervennahrung und schmecken nicht nur im Müsli oder Obstsalat, sondern sind auch zum Backen bestens geeignet.

Kürbis-Ernte (Zum Anzeigen: Klick mich!)

Kürbisse gehören zum Gemüse und runden seit 2002 unser Obstsortiment ab. Wir produzieren jährlich Hokkaido, Butternut, Halloween und Zierkürbisse. Dazu nehmen wir jedes Jahr noch andere Sorten in den Anbau um Abwechslung in das bunte Bild zu bekommen und die Farbenvielfalt im Herbst voll auszukosten.

Hagelnetze (Zum Anzeigen: Klick mich!)

Um unser Obst vor Hagelschäden zu schützen, haben wir auf einer Fläche von 2 Hektar Hagelnetze angebracht. Dieses Hagelnetz muss zu Beginn der Hagelsaison, ab Anfang Mai, über die Apfelbäume gezogen werden und wird nach der Apfelernte wieder geöffnet. Die Hagelnetze sind wasser- und lichtdurchlässig, Hagelkörner jedoch können nicht durchdringen.

Kontrollierter und integrierter Anbau (Zum Anzeigen: Klick mich!)

Äpfel werden durchgehend im kontrollierten und integrierten Anbau erzeugt. Dabei handelt es sich um ein umweltschonendes Anbauverfahren für die Erzeugung von äpfeln der Spitzenqualität: Die Obstbauern verpflichten sich zu verbindlichen Anbauregeln, deren Einhaltung von neutralen Stellen kontrolliert wird. Dabei werden alle zur Verfügung stehenden Kulturmaßnahmen, wie z.B. Bodenpflege und Ausdünnung, genutzt und sorgfältig aufeinander abgestimmt. So erfolgt ein gezielter und sparsamer Einsatz von Pflanzenschutzmitteln erst dann, wenn mit natürlichen Methoden das Gleichgewicht zwischen Schädlingen und Nützlingen nicht mehr gehalten werden kann.

äpfel aus kontrollierten und integrierten Anbau werden somit nicht nur den hohen Ansprüchen des Verbrauchers an Geschmack, wertvollen Inhaltsstoffen, Farbe und Größe gerecht, sondern geben dem Verbraucher auch die Sicherheit, dass sie umweltfreundlich erzeugt wurden.

Lagerung (Zum Anzeigen: Klick mich!)

Damit wir unser Obst das ganze Jahr über knackig frisch und schmackhaft im Hofladen anbieten können wurden vor einigen Jahren Kühllager eingerichtet, die für die CA-Lagerung (controled atmosphere = kontrolliere Atmosphäre) ausgerüstet sind.

Brennerei

Für unsere Schnäpse, Fruchtauszüge und Liköre verwenden wir nur gesundes vollreifes Obst bei welchen der Geschmack optimal ausgereift ist.

Durch unseren eigenen Anbau und Verarbeitung gewähren wir höchste Qualität und einzigartigen Genuss. Bis die edlen Spirituosen in die Flaschen abgefüllt werden können vergeht eine lange Zeit mit viel Arbeit, Geduld, Fachwissen und Fingerspitzengefühl. Zur Herstellung wird nur bestes Bodenseeobst verwendet, welches ausgelesen, eingemaischt und vergoren wird.

Viel Fachwissen wird bei der schonenden und langsamen Destillation benötigt. Auf modernen Brenngeräten wird jeder Brand ständig überwacht um das empfindliche Aroma der Frucht auch später in der Flasche noch in vollen Zügen genießen zu können. Saubere und großzügige Abtrennung von Vor- und Nachlauf gewährleisten eine Qualität auf hohem Niveau.

Nach langer lichtgeschützter Lagerung des Destillates wird es auf Trinkstärke eingestellt und gefiltert. Nach der Abfüllung wird jede Flasche einzeln von Hand etikettiert und somit noch mal optisch kontrolliert.

Reifes Bodenseeobst, fundiertes Fachwissen, sorgfältige handwerkliche Arbeit und etwas Fingerspitzengefühl sind die Voraussetzungen für jede einzelne Flasche unserer Schnäpse, Fruchtauszüge und Liköre.

Unsere Edelbrände werden ohne Aromastoffe oder andere Zusätze hergestellt. Unsere Liköre werden aus 100% Frucht hergestellt um auch noch in der Flasche den Geschmack der Natur erleben zu können.

Unsere Edelbrände (Zum Anzeigen: Klick mich!)

  • Zwetschengenwasser
  • Apfelschnaps
  • Birnenschnaps
  • Quittenschnaps
  • Zibartenschnaps
  • Mirabellenwasser
  • Kirschwasser

Unsere Liköre (Zum Anzeigen: Klick mich!)

  • Schlehenlikör
  • Quittenlikör
  • Kirschlikör
  • Apfellikör
  • Mirabellenlikör

Unsere Fruchtauszüge (Zum Anzeigen: Klick mich!)

  • Williams-Fruchtauszug
  • Cox-Orange-Fruchtauszug

Für alle die unsere Spirituosen gerne einmal ausprobieren möchten, bieten wir, bei ausreichender Personenzahl eine Schnapsprobe an. Setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung (Kontakt).

Sorten

Apfelsorten (Zum Anzeigen: Klick mich!)

Sorte
Delbar Estivale - Frühsorte
Aussehen:
Die Schale von Delbar Estivale ist gelb-grün mit leicht rötlichen Streifen auf der Sonnenseite.
Geschmack:
Delbar Estivale ragt aus den Frühsorten durch sein betont mild säuerliches Fruchtfleisch heraus. Dieses ist weißlich, knackig, und wohlschmeckend aromatisch frisch.
Reifezeit:
Delbar Estivale wird in der Regel ab Mitte August geerntet.
Generelle Verfügbarkeit:
August bis Oktober
Optimale Genußreife:
Die beginnende Genussreife fällt mit den Erntetermin zusammen und hält bei guter Lagerung in der Regel bis Oktober an.
Qualitätsmerkmale
und Verwendung:
Als eine der schmackhaftesten Frühsorten ist Delbarestivale besonders bei Kindern beliebt.
Sorte
Rubinette
Aussehen:
Die Grundfarbe liegt zwischen gelblichgrün bis grünlichgelb, wobei die Sonnenseite rötlichgelb angehaucht über kräftig marmoriert bis orangerot gefärbt sein kann. Die Lentizellen zeigen sich als dichte Roststerne; das Fruchtfleisch ist grünlichweiß bis hochcremefarben, feinzellig, dicht, knackig, saftig und nicht mürbe.
Geschmack:
Rubinette zeichnet sich durch einen intensiven und aromatisch-fruchtigen Geschmack aus, der durch einen hohen Zucker- und mittleren Säuregehalt begünstigt wird.
Reifezeit:
In normalen Jahren kann Anfang Oktober mit der Ernte begonnen werden, in warmen Jahren schon ab Ende September.
Generelle Verfügbarkeit:
Oktober bis März
Optimale Genußreife:
Die Genußreife setzt erst wenige Tage nach der Pflücke ein und hält sich im Kühllager bis Mitte Januar. Bei CA-Lagerung kann die Genussreife bis Anfang März verlängert werden.
Qualitätsmerkmale
und Verwendung:
Rubinette bleibt lange Zeit saftig, wird kaum mürbe und schmeckt besonders süßfruchtig. Da sie auch nicht zu groß gerät eignet sie sich hervorragend als "Kinderapfel" oder als Pausensnack, der vom Verbraucher sehr geschätzt wird.
Sorte
Braeburn
Aussehen:
Die Sorte Braeburn weist eine grünlich-gelbe-Fruchtschale auf mit ziegelroter, teils bräunlicher Deckfarbe.
Geschmack:
Das hellgelbe, sehr feste und knackige Fruchtfleisch schmeckt leicht süßlich und erfrischend.
Reifezeit:
Braeburn benötigt in Deutschland Weinbauklima, um auszureifen. Entsprechend spät fällt der Erntermin auf Mitte bis Ende Oktober.
Generelle Verfügbarkeit:
November bis April
Optimale Genußreife:
Braeburn entwickelt sein volles Aroma ab Mitte November und hält dieses Geschmacksoptimum in Kühl- bzw. CA-Lager unvermindert bis zum Ende der Verfügbarkeit im April.
Qualitätsmerkmale
und Verwendung:
Braeburn ist ein hochwertiger Tafelapfel der sich auch hervorragend zum Kochen und Backen eignet.
Sorte
Pinova
Aussehen:
Die Grundfarbe der Früchte ist grün-gelb, sie sind aber bis zu 60-80% flächig dunkelrot gefärbt mit auffällig betonten Letizellen.
Geschmack:
Im Geschmack süß-säuerlich, mild zeichnet er sich durch festes, knackiges Fruchtfleisch aus.
Reifezeit:
Mitte bis Ende Oktober.
Generelle Verfügbarkeit:
Oktober bis Mai
Optimale Genußreife:
Der bereits zur Ernte gute Geschmack der Früchte verbessert sich in den Wochen nach der Ernte vor allem im Hinblick auf die Saftigkeit. Kurzum: Knackig, saftig, aromatisch.
Qualitätsmerkmale
und Verwendung:
Pinova besitzt sehr gute Lagereigenschaften, zu seinen hervorstechenden Eigenschaften gehört, dass er auch ungekühlt lange frisch und saftig bleibt.
Sorte
Elstar
Aussehen:
Die Farbe des Elstar variiert von gelb bis strohgelb (Schattenfrüchte grünlich), wobei 1/3 bis 2/3 der Schale schwach orangenrot marmoriert bis verwaschen kräfig rot sein kann. Die Lentizellen sind klein, locker verteilt und zeigen sich wenig auffällig, teils als helle, teils als dunkle Punkte.
Geschmack:
Der Elstar schmeckt kräftig, süßlich und feinsäuerlich. Seine ausgezeichnete Qualität verdankt er außerdem seinem saftigen, kurzbrechigen, im Ganzen vorteilhaften Fruchtfleisch.
Reifezeit:
Abhängig von der Jahreszeit kann der Elstar in der Bodenseeregion von der Mitte September bis Mitte Oktober geerntet werden.
Generelle Verfügbarkeit:
September bis Mai
Optimale Genußreife:
Die optimale Genussreife hat der Elstar nach Abschluss der Ernte bis in den Mai hinein. Dabei bleibt der Elstar auch in Frischluftlager bis zu drei Monaten (Mitte Januar) frisch.
Qualitätsmerkmale
und Verwendung:
Der Elstar empfiehlt sich besonders als Tafelapfel aufgrund seines hervorragenden Geschmacks und seiner vorteilhaften Konsistenz. Gut geeignet ist er auch als Kuchenbelag und für Salate; weniger gut eignet er sich für die Bereitung von Saft und Mus. Aufgrund seiner vielen positiven Eigenschaften ist er seit 1985 kontinuierlich zu einer europäischen Hauptsorte aufgestiegen.
Sorte
Jonagold
Aussehen:
In der Grundfarbe grünlich-gelb bis vollreif-sattgelb reicht die Deckfarbe von orangerot bis leuchtend erdbeerrot, mit sonnenseitigen Verwaschungen, Sprenkeln uns Streifen. Die Lentizellen zeigen sich als Roststerne oder helle Punkte, die teils leicht erhaben sind. Sein Fruchtfleisch ist cremefarben bis gelblich, saftig, grobzellig und auffällig mürbe.
Geschmack:
Besonders kennzeichnend ist das ungewöhnlich breite, langanhaltende Aroma des Jonagold und sein süßlich-feinsäuerlicher Geschmack, der dank des ausgewogenen Zucker-Säure- Verhältnisses zustande kommt.
Reifezeit:
Der Jonagold wird Ende September bis Anfang Oktober gepflügt.
Generelle Verfügbarkeit:
September bis Juli
Optimale Genußreife:
Der Jonagold ist direkt nach der Ernte genußreif, und im CA-Lager bis Ende Juli des darauffolgenden Jahres haltbar.
Qualitätsmerkmale
und Verwendung:
Die äpfel der Sorte Jonagold sind weitgehend frei von Berostung, verfügen über vollen Geschmack und saftiges, wenn auch lockeres Fruchtfleisch.
Sorte
Gala
Aussehen:
In der Grundfarbe grünlich-gelb bis vollreif-sattgelb reicht die Deckfarbe von orangerot bis leuchtend erdbeerrot, mit sonnenseitigen Verwaschungen, Sprenkeln uns Streifen. Die Lentizellen zeigen sich als Roststerne oder helle Punkte, die teils leicht erhaben sind. Sein Fruchtfleisch ist cremefarben bis gelblich, saftig, grobzellig und auffällig mürbe.
Geschmack:
Besonders kennzeichnend ist das ungewöhnlich breite, langanhaltende Aroma des Jonagold und sein süßlich-feinsäuerlicher Geschmack, der dank des ausgewogenen Zucker-Säure- Verhältnisses zustande kommt.
Reifezeit:
Der Jonagold wird Ende September bis Anfang Oktober gepflügt.
Generelle Verfügbarkeit:
September bis Juli
Optimale Genußreife:
Der Jonagold ist direkt nach der Ernte genußreif, und im CA-Lager bis Ende Juli des darauffolgenden Jahres haltbar.
Qualitätsmerkmale
und Verwendung:
Die äpfel der Sorte Jonagold sind weitgehend frei von Berostung, verfügen über vollen Geschmack und saftiges, wenn auch lockeres Fruchtfleisch.
Sorte
Golden Delicious
Aussehen:
Die Farbe des Golden Delicious reicht von vollreif gelb bis goldgelb; vorher mehr grünlich, wobei er sonnenseitig auch einen rötlich goldenen Hauch haben kann. Er besitzt auffallend viele Lentizellen, die sich als dunkle Pünktchen oder graue Roststerne zeigen.
Geschmack:
Der Golden Delicious präsentiert sich auffallend süß mit wenig Säure, aber fein gewürzt.Sein Fruchtfleisch ist grünlichgelb bis cremefarben, bei optimaler Reife sehr saftig, aber trotzdem fest und knackig.
Reifezeit:
Ab September kann der Golden Delicious für die Lagerhaltung geerntet werden. Bei Sofortverbrauch ist sogar eine Ernte bis Ende Oktober möglich.
Generelle Verfügbarkeit:
Oktober bis Juli
Optimale Genußreife:
Der Golden Delicious lässt sich bis in den Dezember im Frischluftlager aufbewahren. Bei gut abgestimmter CA-Lagerung lässt sich seine Frische und sein Aroma aber auch bis in den Juli nächsten Jahres bewahren.
Qualitätsmerkmale
und Verwendung:
Der Golden Delicious ist ein typischer Tafelapfel, der sich durch seine gute Lagerfähigkeit auszeichnet. Sein festes und weißes Fruchtfleisch macht ihn aber auch für die Kompottherstellung geeignet.
Sorte
Cox Orange
Aussehen:
Die Schale Cox Orange präsentiert sich erst gelblichgrün, dann zu gelb aufhellend, sonnenseitig geflammt bis marmoriert oder verwaschen orange bis erdbeerrot. Die Lentizellen sind unregelmäßig verteilt und treten teils als Roststernchen auf, die Schale wird häufig auch von netzartigem Rost überzogen.
Geschmack:
Der Cox Orange schmeckt unvergleichlich aromatisch, süßfruchtig und würzig mit einer feinen Säurenote. Das Fruchtfleisch grünlichgelb bis cremefarben, feinzellig, saftig und mit kurzem Bruch.
Reifezeit:
Der Cox Orange kann normalerweise Mitte bis Ende September geerntet werden.
Generelle Verfügbarkeit:
September bis März
Optimale Genußreife:
Die Genussreife schließt sich an die Ernte an und hält sich inkl. CA-Lagerung bis Ende Februar. Im Frischluftlager bleibt der Cox etwa zwei Monate bis Anfang Dezember frisch.
Qualitätsmerkmale
und Verwendung:
Der hervorragende Geschmack macht den Cox Orange zu einem Zugpferd auf dem Markt, da er von den Verbrauchern als delikater Tafelapfel geschätzt wird. Sein besonderes Aroma macht ihn auch zu einem begehrten Rohstoff bei den Obstbrennereien.
Sorte
Idared
Aussehen:
Die Grundfarbe des Idared reicht von gelblichgrün bis weißlichgelb, die Deckfarbe zeigt sich (1/3 bis 3/4) von hellrot bis kräftig dunkelrot, vereinzelt auch chimärenartig, meist verwa schen, mitunter auch verwaschen gestreift. Die Lentizellen sind als kleine, helle Pünktchen kaum sichtbar. Das Fruchtfleisch ist weißlich bis cremefarben, im Kernhaus verschiedentlich leicht rosafarben und fest.
Geschmack:
Der Idared schmeckt süßlich bis schwachsüßlich-säuerlich und verfügt über ein dezentes Aroma. Im allgemeinen ist er sehr mild und sehr saftig. Auch am Ende der Genussreife wird er nicht mürbe.
Reifezeit:
Die Ernte setzt im Bodenseegebiet Anfang Oktober ein und kann bis zur dritten Oktoberwoche andauern.
Generelle Verfügbarkeit:
Oktober bis Juli
Optimale Genußreife:
Der Idared kann direkt nach der Ernte genossen werden, entfaltet seine optimale Genussreife erst einige Wochen danach und hält diese bis Ende Juli des darauffolgenden Jahres. Er zeichnet sich besonders durch seine guten Lagereigenschaften im Frischluftlager aus.
Qualitätsmerkmale
und Verwendung:
Die Vorzüge des Idared sind sein hervorragendes Lagerverhalten (auch Nachlagerung im Haushalt). Der Idared glänzt als Tafelapfel wie auch als Koch- und Backapfel und eignet sich auch sehr gut für die Herstellung von Saft.
Sorte
Discovery
Aussehen:
Das Farbenspektrum des Discovery reicht von grünlichgelb bis hellgelb, wobei bei fast allen Früchten mehr als die Hälfte der Schale leicht gestreift und verwaschen ziegelrot bis leuchtendrot ist. Die Lentizellen zeigen sich als markant dichte, dunkle Pünktchen, die schattenseitig grün umhöft sind.
Geschmack:
Das feinfruchtige und aromatische Aroma macht diese vollmundigen Sommeräpfel zu einer angenehmen saftig-knackigen Erfrischung.
Reifezeit:
Der Discovery kann bei entsprechender Witterung ab Mitte August geerntet werden.
Generelle Verfügbarkeit:
August bis September
Optimale Genußreife:
Die Genussreife schließt sich an die Pflücke an und hält je nach Temperatur der Lagerung bis Mitte oder Ende September an.
Qualitätsmerkmale
und Verwendung:
Der Discovery empfiehlt sich als erfrischender Tafelapfel im Sommer, vor allem wegen seiner günstigen Genussreife (zwischen "Klarapfel" und "James Grieve" / "Gravensteiner") und seiner guten Konsistenz.
Sorte
Gloster
Aussehen:
Die Grundfarbe des Gloster ist grüngelb, überwiegend aber (mehr als 50 %) kräftig stumpf dunkelrot mit bläulichem Stich, teils mit helleren Partien. Der Gloster besitzt zahlreiche Lentizellen, die als weiße Punkte oder Roststernchen in Erscheinung treten. Sein Fruchtfleisch ist feinzellig, grünlichweiß bis grünlichgelb.
Geschmack:
Der Gloster überzeugt durch sein gutes Aroma, seinen milden Geschmack und durch seine feine, dezente Säure. Sein Fruchtfleisch ist saftig bis weichsaftig, feinzellig und kurzbrechend.
Reifezeit:
Der Gloster wird von Mitte bis Ende Oktober geerntet.
Generelle Verfügbarkeit:
Verfügbarkeit: Oktober bis Mai
Optimale Genußreife:
Die Genußreife erreicht der Gloster direkt nach der Pflücke und behält seine Qualität bei Kühl- und Ca-Lagerung bis Ende Mai des nächsten Jahres.
Qualitätsmerkmale
und Verwendung:
Die fast vollständige rote Färbung des Glosters macht ihn zum beliebten Winter- und Nikolausapfel. Dabei bietet er sich wegen des schönen Kontrasts auch als Begleitsorte für den Golden Delicious an. Für die Verarbeitung ist der Gloster allerdings wenig geeignet.
Sorte
Roter Boskoop
Aussehen:
Die Schale variiert zwischen gelblich und grün; wobei die Sonnenseite mehr oder weniger orange- bis dunkelrot gefärbt und freundlich verwaschen ist (rote Backe). Die Lentizellen erscheinen als grüne Punkte oder Roststernchen. Seine Schale ist rau und matt und in der Regel netzartig berostet; sein Fruchtfleisch ist gelblich, feinzellig und kurz.
Geschmack:
Der Roter Boskoop ist ein kräftiger, renetteartig gewürzter Tafelapfel, dessen intensives Aroma durch seine fruchtige Säure abgerundet wird. Sein Fruchtfleisch ist fest und saftig, später mürbe; seine Gehalt an Vitamin C ist ausgesprochen hoch.
Reifezeit:
Je nach Witterung und Behangdichte kann der Boskoop zwischen September und Mitte Oktober geerntet werden.
Generelle Verfügbarkeit:
Oktober bis April
Optimale Genußreife:
Die Genußreife setzt nach der Ernte, Mitte Oktober ein und erstreckt sich inkl. CA-Lagerung bis in den April. Aber auch im Frischluftlager ist der Boskoop bis Ende Januar fast ohne Qualitätsverlust haltbar.
Qualitätsmerkmale
und Verwendung:
Die Vorzüge des Boskoop liegen in seiner vielfältigen Verwendbarkeit als Tafel- Back- und Kochapfel, der sich auch hervorragend für die Saftgewinnung eignet.
Sorte
Summerred
Aussehen:
Die Fruchtschale von Summerred ist hellgrün bis gelblichgrün mit 60-90% dunkler, bräunlichroter, geflammter Deckfarbe. Die zahlreichen hellen Lentizellen heben sich deutlich ab und verschaffen dem Apfel sein ausgeprägtes äußeres macht ihn zu einem Apfel, nach dem der Verbraucher gerne greift, vorrausgesetzt er ist typisch gefärbt.
Geschmack:
Summerred besitzt grünliches mittelfestes, saftiges Fruchtfleisch. Vom Geschmack ist dieser Apfel eher säuerlich mit dezentem Aroma. Die saftig herzhafte Alternative zum Eis am Stiel.
Reifezeit:
Ende August - Ein klassischer Sommerapfel.
Generelle Verfügbarkeit:
Anfang September bis Anfang Oktober
Optimale Genußreife:
Anfang September bis Anfang Oktober
Qualitätsmerkmale
und Verwendung:
Summerred ist als eine der ersten Sorten im Herbst auf dem Markt Er eignet sich nur zum Frischverzehr, ist als Lagerapfel ungeeignet.

Birnensorten (Zum Anzeigen: Klick mich!)

Sorte
Williams Christbirne
Herkunft, Abstammung:
Abstammung unbekannt; war in England bereits um 1770 bekannt und wurde nach ihrem Verbreiter Williams benannt.
Beschreibung:
Mittelgroß, birnen- bis glockenförmig Haut glatt, leicht buckelig, grünlich bis goldgelb, sonnenseits leicht rötlich.
Geschmack:
Fein schmelzend, saftig, süß typisches kräftiges Aroma.
Reifezeit, Lagerung:
Mitte August bis Anfang September im Naturlager zwei Wochen haltbar im CA-Lager bis Dezember.
Baum, Wuchs:
Mittelstarker Wuchs, halb aufrecht reich verzweigt, bildet nur mittelgroße Kronen.
Eigenschaften:
Sehr anfällig für Feuerbrand und Birnblattsauger trägt gut und regelmäßig.
Bemerkungen:
Tafel-, Konserven- und Schnapsbirne für alle Anbauformen, auch Hochstamm geeignet relativ anpassungsfähig an den Standort.
Sorte
Alexander Lucas Butterbirne
Herkunft, Abstammung:
1870 von Alexander Lucas in Frankreich gefunden ab 1874 durch eine Baumschule bei Orleans in den Handel gebracht.
Beschreibung:
Groß, stumpfkegelig, gleichmäßige Form GF grün, vollreif hellgelb, sonnenseits leicht orange marmoriert.
Geschmack:
Tafelbirne, süßlich, häufig etwas flach, aber sehr saftig.
Reifezeit, Lagerung:
Anfang Oktober bis Weihnachten lagerfähig.
Baum, Wuchs:
Mittelstark bis stark wachsend, dominanter Mitteltrieb, Krone hochpyramidal, Verzweigungen lang und dünn.
Eigenschaften:
Früh einsetzende, hohe Erträge triploid, als Befruchter ungeeignet auf kalkhaltigen Standorten chloroseanfällig.
Bemerkungen:
Für alle Baumformen, Hochstamm und Spindel auf Quittenunterlage robuste Sorte, auch für rauhere Standorte noch geeignet keine besonderen Standortansprüche, verlangt aber durchlässigen Boden
Sorte
Conference
Herkunft, Abstammung:
1894 in England entstanden aus freier Abblüte von Leon Leclerc de Laval.
Beschreibung:
Mittelgroß, flaschenförmig-länglich Schale ziemlich rauh, grünlichgelb, fleckig berostet.
Geschmack:
Zart schmelzend, sehr saftig, süß, aromatisch, sehr angenehm.
Reifezeit, Lagerung:
Anfang bis Ende September im Naturlager bis November haltbar im CA-Lager bis Mitte April.
Baum, Wuchs:
Mittelstarker Wuchs, ziemlich aufrecht reichlich mit Fruchtholz garniert.
Eigenschaften:
Wenig schorfanfällig, Ertrag früh einsetzend und hochempfindlich gegenüber Trockenheit und Sonnenbrand an den Blättern.
Bemerkungen:
Vielseitige, hochwertige Tafelbirne auch zum Dörren und für Verarbeitung gut geeignet für alle Baumformen gut geeignet für Erwerbsobstbau und für Selbstversorgung benötigt aber Böden mit guter Wasserführung.
Bild Bild